Heute möchte ich Euch das Rezept für eine Regenbogentorten / einen Rainbowcake zeigen.

Ich habe mich sehr darüber gefreut,  diese Torte zum Geburtstag eines sehr guten Freundes backen zu dürfen. Sie war der Mittelpunkt einer ganzen Candybar, welche des Geburtstagskind von mir und einigen Freunden geschenkt bekommen hat.

So eine Regenbogentorte wollte ich schon lange mal machen, weil sie beim aufschneiden einfach großartig aussieht. Welche ein Glück für mich, das dass Geburtstagskind ein großer Fan von Adventuretime ist. So passten die Regenbogenfarben perfekt, obwohl die restliche Candybar in der Lieblingsfarbe des Geburtstagskindes (orange) gehalten war.

altAiNrUXQyiQvZo87PME0m02_KzRrBg8gutAvmY7XJ3lKM

Hier also das Rezept:

Für eine Form mit 24cm Durchmesser (26cm Durchmesser geht auch, dann werden die einzelnen Böden aber dünner) braucht ihr folgende

Zutaten:

  • 350g Butter
  • 300g weißer Zucker
  • 5 Eier, Raumtemperatur
  • 3 Päckchen Vanillezucker
  • 750g Mehl
  • 2 Päckchen Backpulver
  • 1 gestrichener TL Salz
  • 350ml Buttermilch
  • 325ml Milch
  • 2 Fläschchen Orangenaroma (das passt sehr gut zu der Aprikosenkonfitüre)
  • Lebensmittelfarben die zum Backen geeignet sind. Ich nehmen am liebsten die Gelfarben von Wilton

Außerdem:

  • 500g weiße Schokolade
  • 250g Sahne
  • ca.400-450g Aprikosenkonfitüre
  • Fondant oder Marzipan

 

Zubereitung:

  1. Für den Teig wird die Butter mit dem Zucker und dem Vanillinzucker schaumig aufgeschlagen.

  2. Dann kommen die Eier und das Orangen-Aroma hinzu und werden gut mit der Butter-Zuckermasse verrührt.

  3. Es ist sehr wichtig, dass alle Zutaten Raumtemperatur haben, damit sie sich besser vermengen.

  4. Das Mehl wird mit Salz und Backpulver in einer Schale vermischt und dann im Wechsel mit der Buttermilch und normaler Milch unter die Butter-Eimasse gerührt.

  5. Da es ein 6-farbiger Regenbogenkuchen werden soll, wird der Teig dann gleichmäßig auf 6 Schüsseln aufgeteilt und eingefärbt. Bei den Lebensmittel-Farben solltet ihr darauf achten, dass sie zum backen geeignet sind. Ansonsten kann es passieren, dass die Farbe beim Backen verblasst oder auch ganz verschwindet.

  6. Um den Teig gleichmäßig aufzuteilen hilft eine Waage, ausgehend von den oben angegebenen Mengenangaben sind es ca. 380 Gramm pro Portion. Ich haben die einzelnen Schichten mit Lebensmittelfarbe lila, blau, grün, gelb, orange und rot gefärbt.

  7. Auf den Boden der Springform habe ich zurechtgeschnittene Backpapierkreise gelegt, damit ich die Böden später einfacher aufeinander schichten kann.

  8. Der eingefärbte Teig wird dann in einzelnen Portionen in eine geeignete Form gefüllt (Ich haben eine Springform Ø 24cm benutzt) , und gleichmäßig auf dem Boden der Form verteilt. Es ist wichtig das der Teig gleichmäßig in der Form verteilt wird, ihr könnt ihn erst glattstreichen und dann durch rütteln verteilen. Wichtig ist das der Rand der Böden nach dem Backen möglichst an allen Stellen die gleiche Dicke hat.

  9. Anschließend werden die Böden jeweils ca. 12-15 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 175°C (Umluft) gebacken. Nach dem Backen müssen die einzelnen Böden dann auskühlen. Wenn man das Backpapier dran lässt, ist es nachher leichter die Böden übereinander zu schichten.
    Wichtig ist außerdem, dass die Böden sofort nach dem Backen vom Rand der Springform gelöst werden, da sich der Teig beim Abkühlen zusammenzieht- wenn er dann noch mit dem Rand an der Springform klebt, kann es passieren das er reißt.

  10. In dieser Zeit kann schon die Ganache vorbereitet werden.
    Dazu wird als erstes Sahne erhitzt, bis sie anfängt zu köcheln. Anschließend wird sie über gehackte weiße Schokolade gegossen.

  11. Nach etwa 3 Minuten ist die Schokolade geschmolzen und kann dann mit der Sahne glatt gerührt werden.

  12. Damit die Ganache die richtige Konsistenz zum bestreichend er Torte hat, muss sie unbedingt abkühlen, damit sie fester wird.

  13. Danach kann der Kuchen zusammen gesetzt werden. Zwischen die einzelnen Schichten kommt etwas Aprikosen Konfitüre und wird gut verteilt. Die macht das Ganze schön fruchtig.

  14. Zum Schluss wird dann noch die Ganache auf dem Kuchen verteilt. Sie sorgt dafür, dass Unebenheiten ausgeglichen werden können und der Fondant später glatt auf liegt. Man bestreicht den Kuchen am besten zunächst dick mit der Ganache und holt anschließend den Überschuss wieder herunter. Das geht mit einem Messer oder Spachtel relativ einfach.

  15. Bis es mit dem Dekorieren weiter gehen kann, sollte der Kuchen nochmal richtig gut durchkühlen, damit die Ganache fest wird.

WP_20140404_004WP_20140404_006

Deko:

  1. Wenn es soweit ist, kann es mit der Deko losgehen. Hier könnt ihr Eurer Fantasie freien Lauf lassen. Ich haben 750g Rollmarzipan verwendet. Fondant geht aber ebenso sehr gut.

  2. Wenn ihr Fondant verwendet, benutzt etwas Puderzucker zum ausrollen(bitte kein Mehl verwenden, der Fondant wird dann spröde und rissig) und legt ihn dann mit Hilfe einer Küchenrolle über den Kuchen. Marzipan am besten einfach mit viel Kraft glattrollen und dann ebenfalls mit einer Küchenrolle über den Kuchen legen.

  3. Dann wird er leicht angedrückt und der Überschuss mit einem Messer abgeschnitten.

  4. Alles weitere bleibt Eurer Fantasie überlassen. Ich habe in diesem Fall einen Aufleger aus Fondant und Marzipan von Hand angefertigt und diesen mit etwas Wasser auf dem Marzipan befestigt. Dann habe ich aus Fondant ein Band um den Kuchen gelegt und anschließend eine kleine Schleife aus Fondant vorne angebracht (ebenfalls mit Hilfe von etwas Wasser). Ihr könnt ihn also nach Lust und Laune und natürlich Anlass verzieren.

                                                                                                                                        WP_20140404_007WP_20140404_009WP_20140404_008

altApj4WsLPKQVAWxY8R0tlmm08drurR1osNw8PYhfM_SnF

Ich wünsche Euch viel Freude beim Nachbacken :)

Dieses Rezept habe ich auf http://amerikanisch-kochen.de/ entdeckt.