Mohn-Kürbis-Marmorkuchen

Kopie von WP_20141113_009

 

10813749_728883083856975_980555584_o

 

Zutaten:

  • 225 g weiche Butter
  • 225 g Zucker
  • 2 TL Vanillearoma
  • 4 Eier, verquirlt
  • 350 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 g püriertes Kürbisfleisch ohne Kerne
  • Lebensmittelfarbe Orange
  • 25 g Mohnsaat
  • 4 EL Vollmilch

Optional:

  • fein geriebene Ingwerwurzel (10 bis 40 g)
  • 200 g Kuvertüre nach Wahl

 

Heize den Backofen auf 160 °C Umluft vor

Fette eine quadratische Backform ein (sie sollte 15 cm Seitenlänge haben an den kurzen Enden)

 

Gib Butter, Zucker und Aroma in eine große Schüssel und verrühre alles miteinander bis die Masse hell und cremig ist.

Schlage die Eier in eine andere, kleine Schüssel und verquirle sie miteinander.

Gib das Mehl in eine weitere Schüssel.

Gib nun die Eimasse nach und nach unter rühren in den Teig und mische für jeden Schluck Ei einen Esslöffel von dem Mehl hinzu und verrühre alles.

Gib nun das restliche Mehl, das Backpulver und das Salz hinzu und hebe das ganze vorsichtig unter die Masse bis alles miteinander verbunden ist.

 

Verteile nun den Teig gleichmäßig auf 2 Schüsseln.

 

Rühre unter die eine Hälfte das Kürbisfleisch und ggf. den Ingwer

Ich persönlich mag nicht so gern Ingwer daher habe ich bei einer Variante nur 10 g benutzt (was für meinen Geschmack schon sehr intensiv war) und bei einer anderen Variante gar keinen.

Gib nun die orangene Lebensmittelfarbe hinzu und rühre so lange bis alles gut miteinander vermischt ist.

Der Teig sollte einen kräftigen Orangeton haben.

 

Gib in die andere Hälfte des Teiges die Mohnsaat und die Vollmilch und rühre so lange bis es eine cremige Masse ergiebt.

 

Nimm nun die Backform zur Hand und gib als erstes ein paar EL des Kürbisteiges hinein. Lass dabei Lücken.

Fülle diese dann mit ein paar EL Mohnteig auf.

Nun wieder ein paar EL Kürbisteig. Achte dabei darauf, die verschiedenen Teigsorten übereinander zu stapeln.

Wenn der ganze Teig in der Form ist, nimm ein Messer zur Hand und ziehe es ein paar mal in Schlangenlinien durch den Teig.

 

Backe den Kuchen für 1 Stunde und 20 Minuten oder bis er sich fest anfühlt und bei der Stäbchenprobe nichts mehr kleben bleibt.

Lege ihn dann zum abkühlen auf ein Kuchengitter.

10825042_728883087190308_587883914_o

10813749_728883083856975_980555584_o

Wenn er abgekühlt ist, kann dieser saftige Kuchen entweder sofort vernachst werden oder aber, wenn man möchte, noch mit Schokolade überzogen werden.

 

Dafür einfach die 200 g Kuvertüre (Zartbitter oder Vollmilch) kleinhacken und über einem Wasserbad erwärmen.

Den Kuchen mit dem Kuchengitter auf ein kaltes, mit Backpapier ausgelegtes Backblech stellen und die flüssige Kuvertüre langsam darüber gießen, so das der ganze Kuchen bedeckt wird.

Wenn die Schokolade schon leicht abgekühlt aber noch flüssig ist, kann man den Kuchen noch nach belieben verzieren so wie hier mit farbliche passenden Zuckerperlen oder allem was einem so in den Sinn kommt.

WP_20141113_002

Kopie von WP_20141113_009

WP_20141113_010

 

Wenn euch beim übergießen, sehr viel Schokolade auf das Backpapier tropft, könnt ihr daraus sehr einfach noch eine Tafel machen.

Verstreicht dafür einfach die Schokolade auf dem Backblech bis es eine etwas quadratische Form hat und bestreut die Schokolade dann mit allem was euch gut schmeckt, wie Smarties, Gummibärchen, Streuseln etc.

Ich habe in diesem Fall einfach auf die Vollmilchkuvertüre leckere Zartbitteschokoladenstreusel gestreut.

Dann das ganze fest werden lassen und dann vorsichtig vom Backpapier lösen. Wenn ihr mögt, könnt ihr diese dann hübsch verpacken und verschenken oder in Stücke brechen und vernaschen.

WP_20141113_011

WP_20141113_012

 

Ich wünsche euch viel Freude beim nachbacken :)